Nachrichten - News

25
April
2019

Mutmaßlicher Dieb aufgeflogen

Die Bundespolizei hat am Hauptbahnhof Halle einen 42-Jährigen mit vermeintlichem Diebesgut und Drogen gestellt. Der Mann war bei einer Kontrolle aufgeflogen. Bei der Durchsuchung seines Rucksacks entdeckten die Beamten eine Geldbörse, diverse Ausweisdokumente und Geldkarten, welche auf andere Personen ausgestellt waren sowie acht SIM-Karten und zwei Speicherkarten. Die Beamten stellten die aufgefundenen Gegenstände sicher. Für sie steht der Verdacht des Diebstahls im Raum. Woher die Gegenstände stammen, wollte der 42-Jährige den Beamten nicht mitteilen. Zudem stellten die Einsatzkräfte ein szenetypisches Cliptütchen mit circa 2,5 Gramm vermutlich Speed und eine Ecstasy-Tablette bei dem 42-Jährigen fest. Die Drogen wurden durch die Beamten sichergestellt. Der Mann erhält Strafanzeigen wegen der Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz und Strafgesetzbuch.


25
April
2019

Mehr Baumpaten in Halle

Der Beigeordnete für Stadtentwicklung und Umwelt hat am Donnerstag Urkunden für Baumpatenschaften überreicht. Anlass war der Tag des Baumes. 13 Paten spendeten im vergangenen Jahr 15 Bäume, wie zum Beispiel Spitzahorne in der Murmansker Straße oder Ulmen am Rosengarten. Im Jahr 2017 waren es noch 6 Bäume von 5 Spendern. Pro Baum wurden 250 Euro gespendet, mit inbegriffen ist jeweils ein Schild mit Namensgravur des Spenders. Die Stadt Halle ist noch auf der Suche nach weiteren Paten, Interessierte können sich unter www.baumpatenschaften.halle.de informieren.


25
April
2019

Ortsumgehung für Ammendorf geplant

Für die Regenburger Straße in Ammendorf soll eine Ortsumgehung gebaut werden. Das teilte Oberbürgermeister Bernd Wiegand am Mittwoch in der Stadtratssitzung mit. So gebe es bereits einen konkreten Zeitplan für das Vorhaben, so der OB. Im Sommer soll demnach der Entwurf für den Straßenbau vorgestellt werden, den Stadtrat soll der Beschluss im kommenden Jahr passieren. Seit einigen Jahren schon beschweren sich die Anwohner der Regensburger Straße über den steigenden Lärm durch den zunehmenden Verkehr im Wohngebiet.


25
April
2019

Kita-Beiträge in Halle bleiben stabil

Die Beiträge für die Kinderbetreuung in Halle sollen vorerst nicht steigen. Das teilte die Stadtverwaltung heute mit. Danach sollen die Eltern-Kostenbeiträge für Kita und Hort unverändert stabil gehalten werden. Gegenwärtig zahlen Eltern für Kinderkrippenbetreuung monatlich zwischen 118 und 226 Euro. Für den Kindergarten sind zwischen 86 und 174 Euro fällig. Im Juni stimmt der Stadtrat über eine Änderung der Satzung für Hort-Kostenbeiträge ab. Danach muss künftig während der Ferien eine stündliche Staffelung der Hortbetreuung angeboten werden.


25
April
2019

Elefantenbulle Abu ist volljährig

Elefantenbulle Abu aus dem Bergzoo Halle ist seit heute volljährig. Mit Torte und viel Publikum feierte der Dickhäuter am Nachmittag seinen 18.Geburtstag. Abu ist der Vater der beiden Jungtiere Tamika und Ayo. Er wiegt rund 650 Kilogramm und wurde 2001 im Wiener Zoo geboren. 2006 kam er nach Halle und zählt seit dem zu den Publikumslieblingen im Bergzoo.


24
April
2019

Mehrere Fahrzeuge ausgebrannt

Bei einem Großfeuer im Birkhahnweg in Halles Osten sind in der Nacht acht Autos vollständig ausgebrannt. Zwei weitere und ein benachbartes Wohnhaus wurden beschädigt. Menschen wurde jedoch nicht verletzt. Nach Polizeiangaben war das Feuer auf dem Hof gegen 3 Uhr in einem Carport ausgebrochen. Die Polizei geht von Brandstiftung aus, da in der Nähe Brandbeschleuniger gefunden wurde. Der Schaden soll rund 150.000 Euro betragen. Die Kripo hat ihre Ermittlungen aufgenommen.  


24
April
2019

Brandstiftung in der Friesenstraße

Auch in der Friesenstraße hat in der Nacht ein Fahrzeug gebrannt. Es entstand hoher Sachschaden, Menschen wurden nicht verletzt. Ein Anwohner konnte sein benachbartes Fahrzeug noch rechtzeitig in Sicherheit bringen. Offenbar war vor dem Haus Sperrmüll in Brand gesetzt worden. Das Feuer hatte dann auf das Auto übergegriffen. Die Polizei hat ihre Ermittlungen wegen Brandstiftung aufgenommen.


24
April
2019

Jugendlicher im Südpark niedergestochen

Im Südpark ist am Dienstagabend ein Jugendlicher niedergestochen worden. Der 17-Jährige war dort mit Freunden auf eine Gruppe anderer Jugendlicher getroffen. Die Gruppen gerieten aneinander, dabei wurde einer der Jugendlichen geschlagen und mit einem Messer am Bein verletzt. Nach Zeugenaussagen soll es sich bei den Angreifern um Personen mit Migrationshintergrund gehandelt haben. Sie konnten jedoch vor Eintreffen der Polizei flüchten. 


Seite 1 von 429, Insgesamt 3425 Einträge.

zurück12345