Nachrichten - News

20
Januar
2021

Wiegand stellt Lockerungen in Aussicht

Oberbürgermeister Wiegand stellte heute gewisse Lockerungen in Aussicht, sollte die Inzidenz in Halle fünf Tage lang unter 200 sinken. In diesem Fall wolle man Wochenmärkte und das Reisegewerbe, bei unter 100 auch öffentliche Skateranlagen und Bolzplätze wieder öffnen. Voraussetzung sei jedoch, dass es keinen Gesundheitsnotstand in den Krankenhäusern gibt. Zudem erwarte man die strikte Umsetzung der geltenden Eindämmungsverordnung. Wiegand sagte am Mittwoch: "Mit der Ankündigung wolle man in der aktuellen Situation auch Zuversicht ausstrahlen und Ziele setzen".


20
Januar
2021

Stadt verschärft Maßnahmen in Pflegeheimen

Wie bereits angekündigt, hat die Stadt ihre Eindämmungsmaßnahmen in Alten- und Pflegeeinrichtungen verschärft. So müssen sich alle Beschäftigten mindestens drei Mal pro Woche testen lassen. Auch Besucher müssen vor Zutritt einen aktuellen negativen Test vorlegen. Zudem müssen die Einrichtungen sämtliche Maßnahmen dokumentieren. Anlass sind die hohen Sterbe-und Infektionszahlen. Im Schnitt gehen 10-20 Prozent der Neuinfektionen in Halle auf Fälle in Alten-und Pflegeeinrichtungen zurück. Die Eindämmungsverordnung wird entsprechend geändert.


20
Januar
2021

Viele Neuinfektionen aber keine Todesopfer

Die Infektionszahlen in Halle bleiben weiter auf hohem Niveau. Am Mittwoch meldete die Stadt 103 Neuinfektionen, damit steigt die Zahl der momentan Infizierten auf 1.345. Die 7-Tage Inzidenz sank dennoch um 6 Punkte auf 232,85, weil es vor einer Woche noch mehr Neuinfektionen gab. Fast die Hälfte der Neuansteckungen findet im privaten Umfeld statt. Bis heute wurden in Halle 4.181 Personen gegen das Virus geimpft. Erstmals seit Wochen gab es heute keine weiteren Todesopfer zu vermelden. Weil es immer noch Probleme bei der Terminvergabe auf dem Landesportal gibt, sollen in Halle die Termine für die Zweitimpfung direkt beim Verlassen des Impfzentrums mitgeteilt werden. Ab Montag müssen auch in Halle im ÖPNV und in Geschäften medizinische Masken getragen werden. 


20
Januar
2021

Anmeldungen für Musikfest möglich

Auch hallesche Musiker können sich ab sofort für das internationale Musikfest „Fête de la MUSIQUE“ anmelden. Anmeldungen sind bis zum 15.03. online möglich. Dort ist ein entsprechendes Formular auszufüllen. Zudem gibt es Informationen. Mitmachen können Bands, Musiker oder Performancekünstler. Die Auswahl der Künstler*innen erfolgt im März. Im vergangenen Jahr musste die „Fête de la Musique" ausfallen und wurde durch eine virtuelle Variante ersetzt. Die Veranstalter weisen darauf hin, dass das Musikfest auch in diesem Jahr nur stattfindet, wenn eine Genehmigung der Stadt vorliegt. Daher könne es zu kurzfristigen Absagen kommen. Die „Fête de la Musique Sachsen-Anhalt" ist für den 21.Juni geplant.


20
Januar
2021

Havarie in der Großen Brunnenstraße

Aufgrund eines Wasserrohrbruchs Höhe Lutherlinde gegen 19.15 Uhr musste die Große Brunnenstraße gesperrt werden. Die Kolleg*innen der Halleschen Wasser und Stadtwirtschaft GmbH (HWS) waren sofort vor Ort. Sie haben die Schadensstelle gesichert, die Wasserleitung (150mm, aus Grauguß) zwischen Triftstraße/Advokatenweg und Richard-Wagner-Straße abgestellt und Wasserwagen sowie Wasserbehälter bereitgestellt. Die Straßenbahnlinie 7 der Halleschen Verkehrs-AG (HAVAG) wird zwischen Reileck und Burg Giebichenstein über die Hegelstraße und den Zoo umgeleitet. Die Haltestellen Landesmuseum und Triftstraße können aktuell nicht bedient werden. Die Straße wird halbseitig gesperrt: Der Verkehr von der Burgstraße Richtung Reilstraße wird über die Triftstraße geleitet. Der Verkehr von der Reilstraße Richtung Burgstraße kann normal fahren. Die Reparatur wird voraussichtlich auch am Mittwoch, 20. Januar 2021, noch andauern, weil auch das Gleisbett der HAVAG überprüft wird.


20
Januar
2021

Drachenboot-Crowdfunding erfolgreich

Nur wenige Tage nach Start einer Crowdfunding–Aktion zur Unterstützung des 1. Halleschen Drachenbootvereins ist die Spendenbereitschaft groß. Bislang haben 137 Unterstützer mehr als 5.500 Euro gespendet. Etwa 7.000 Euro werden für die Anschaffung von zwei „Outrigger“-Trainingsbooten benötigt. Sie sollen den Sportpaddlern ein Einzeltraining unter Pandemiebedingungen ermöglichen. Unter dem Lockdown leidet seit Monaten auch der Drachenbootsport. Nahezu alle Regatten mussten in der zurückliegenden Saison abgesagt werden. Ein Mannschaftstraining ist untersagt. Jetzt hofft der Verein, dass der Hallesche Drachenboot Cup am 12. Juni am Osendorfer See stattfinden kann. Die Spendenaktion dauert noch 13 Tage. https://www.fairplaid.org/paddelnmitabstand


19
Januar
2021

"Enkeltrick" mehrfach gescheitert

In Halle ist der berüchtigte „Enkeltrick“ wieder aufgetaucht. Laut Polizeirevier gab es am gestrigen Tag mehrere Anrufe. Darin gaben sich Unbekannte als Enkel der Familie aus, die nach einem Unfall eine fünfstellige Bargeldsumme benötigen. Doch die Betrugsversuche scheiterten. In allen Fällen fragten die Angerufenen nach, legten rechtzeitig auf und zeigten den jeweiligen Betrugsversuch bei der Polizei an. 


19
Januar
2021

Innenausbau im Planetarium kommt zügig voran

Auf der Baustelle für das neue Planetarium im Gasometer am Holzplatz geht der Innenausbau planmäßig voran. Im Kuppelsaal werden derzeit Dämmungen und technische Versorgungssysteme, wie Heizung und Lüftung installiert. Auf der oberen Plattform werden die Rahmenkonstruktionen für die künftigen Glaswände gesetzt. Die Arbeiten liegen trotz Pandemie im Zeitplan. Derweil läuft immer noch die Suche nach einem Namen für das neue Planetarium. Die Baukosten in Höhe von 14,5 Millionen Euro kommen aus Fluthilfemitteln des Landes. Ende 2021 soll der hochwassersichere Bau fertig sein und anschließend eingeweiht werden. Das neue Planetarium beherbergt künftig eine Sternwarte, eine interaktive Ausstellung und ein Sternencafé.


Seite 4 von 693, Insgesamt 5541 Einträge.