Nachrichten - News

29
November
2018

Tod der Schülerin war tragischer Unfall

Die vor drei Wochen bei einem Balkonsturz getötete Schülerin aus Halle-Neustadt starb durch einen tragischen Unfall. Das bestätigte die zuständige Staatsanwaltschaft auf Nachfrage von TV Halle. Die polizeilichen Ermittlungen seien abgeschlossen. Ein Fehlverhalten der Polizei könne ausgeschlossen werden, hieß es. Im Vorfeld waren dazu auch beteiligte Polizeibeamte befragt worden. Am 8. November war die 15-Jährige vom Balkon eines Mehrfamilienhauses gestürzt. Unmittelbar zuvor sollte sie wegen Schulschwänzerei von der Polizei abgeholt und dem Jugendarrest zugeführt werden. Die Ermittlungen zu den genauen Todesumständen führt jetzt die Staatsanwaltschaft Halle.


29
November
2018

MZ stellt einzigartigen Bildband vor

Zum Abschluss der erfolgreichen MZ-Stadtteilserie „Meine Stadt-Feine Stadt“ ist ein Bildband erschienen. In dem 380 Seiten starken Buch reflektieren Hallenser ihre Stadtviertel, Quartiere und Kieze selbst. Mehr als 16 Monate lang hatten MZ-Reporter an den Geschichten recherchiert. Das Buch soll am kommenden Montag im Rahmen einer Podiumsdiskussion im Medienhaus der Mitteldeutschen Zeitung vorgestellt werden. Als Gäste werden u.a. Schauspieler Matthias Brenner, Steintor-Chef Rudenz Schramm, Wasserspringer Andreas Wels und Oberbürgermeister Wiegand erwartet. Die öffentliche Diskussionsrunde am 3. Dezember beginnt um 18 Uhr, der  Eintritt ist frei.


29
November
2018

Tausende Schuhkartons für Osteuropa

In Halle ist die alljährliche Benefiz-Sammelaktion „Weihnachten im Schuhkarton“  erfolgreich zu Ende gegangen.
Nach Angaben der Sammelstellen-Leiterin wurden 3455 Pakete gepackt und auf die Reise geschickt. Darüber hinaus wurden über 4000 Euro an Spenden für den Transport gesammelt. 60 ehrenamtliche Helfer hatten sich wochenlang für die Aktion engagiert. "Weihnachten im Schuhkarton" ist eine Geschenke-Aktion für notleidende Kinder in Osteuropa. Die Päckchen enthalten neben Spielzeug auch Bekleidung oder Schulsachen.


28
November
2018

Hasi-Debatte: Schwere Vorwürfe gegen Wiegand

Halles Stadtratsfraktion Die Linke will per Antrag den Erhalt des soziokulturellen Zentrums "Hasi" im Stadtrat erwirken. Der Antrag verfolge das Ziel, die Nutzung des Objektes auf rechtlich sichere und nachhaltige Füße zu stellen, hieß es. Die HWG solle angewiesen werden, die Entwicklung des Objektes als Wohnflächen auszusetzen und nicht weiter voranzutreiben. Die hallesche FDP-Fraktion übte unterdessen heftige Kritik an der Stadtverwaltung im Umgang mit den Hasi-Unterstützern. OB-Kandidat Silbersack forderte Oberbürgermeister Wiegand auf, die Zusammenarbeit mit dem Capuze e.V. einzustellen. Der Verein habe offenbar die Kontrolle über seine Unterstützer verloren. Als Beispiel nannte er die jüngste Hausbesetzung oder die Blockade von Baustellen. Silbersack sprach sogar von Anarchie. In dem die Stadtspitze diese Leute dulde und aufwerte, vertrete sie nicht mehr die Menschen, die sich an Recht und Gesetz hielten.


28
November
2018

Tödlicher Unfall im Saalekreis

Bei einem schweren Verkehrsunfall im Saalekreis ist am Mittwoch ein Mensch ums Leben gekommen. Laut Polizei waren gegen 10:30 Uhr zwischen Hohenweiden und Röpzig zwei Pkw frontal zusammengestoßen. Aus noch ungeklärter Ursache war eines der Fahrzeuge auf die Gegenspur geraten. Der 62-jährige Fahrer erlag noch am Unfallort seinen schweren Verletzungen. Die 58-jährige Fahrerin des anderen Unfallautos wurde schwer verletzt und mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht. An der Unfallstelle kam es bis zum frühen Nachmittag zu Verkehrsbehinderungen.


28
November
2018

Trinkwasserpreise in Halle stabil

Die Trinkwasserpreise in Halle sollen auch 2019 und 2020 stabil bleiben. Das teilten die Stadtwerke am Mittwoch mit. Damit hält die Hallesche Wasser und Stadtwirtschaft GmbH den Trinkwasserpreis seit gut 11 Jahren konstant. Auch die Preise für Schmutzwasser sollen nicht steigen. Möglich sei dies durch weitere Effizienzsteigerungen und Kosteneinsparungen im Unternehmen.


28
November
2018

Radschnellweg: Studie kommt 2019

Die Metropolregion Mitteldeutschland hat eine  Machbarkeitsstudie zu einem möglichen Radschnellweg Halle-Leipzig in Auftrag gegeben. Die Studie soll den zu erwartenden Bedarf, den möglichen Streckenverlauf sowie die notwendigen Kosten für das Vorhaben untersuchen. Der Schnellweg ist Teil des im September 2018 vom Stadtrat beschlossenen Stadtmobilitätsplanes. Er soll an der Delitzscher Straße beginnen und mehrere Gewerbegebiete sowie den Flughafen Leipzig-Halle anbinden.


28
November
2018

Jugendliche stören Zugbetrieb

Drei Jugendliche haben heute früh Bahngleise im Bereich des Hauptbahnhofes blockiert. Ein Bahnmitarbeiter hatte die 15-Jährigen beobachtet, wie sie zwischen den Gleisen umherliefen und die Bundespolizei verständigt. Bei ihrer Vernehmung gaben die Jugendlichen an, aus Langeweile gehandelt zu haben. Durch die Sperrung der Gleise musste ein Zug umgeleitet werden-ein Zweiter hatte Verspätung.


Seite 4 von 389, Insgesamt 3110 Einträge.