Nachrichten Übersicht

25
Januar
2021

Impf-Taxi zum Spartarif

Die Stadtwerke Halle und die Saalesparkasse unterstützen die Impfaktion in Halle. Seit Montag werden Fahrten zum und vom Impfzentrum Heinrich-Pera-Straße für Bürgerinnen und Bürger ab 90 Jahre subventioniert. Alle Betreffenden erhalten für beide Fahrten mit dem Taxi eine finanzielle Unterstützung in Höhe von maximal zehn Euro je Fahrt. Die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel sei derzeit ein Risiko für ältere Menschen, so der Vorstandsvorsitzende der Saalesparkasse, Fox. Man wisse, dass das meist nur ein Teil der tatsächlichen Fahrtkosten sein wird, glaube aber, dass dieser Teil nicht unwichtig ist, sagte der Präsident des Ostdeutschen Sparkassenverbandes, Ermrich.


25
Januar
2021

Infektionslage entspannt sich leicht

Das Infektionsgeschehen in Halle scheint sich weiter zu entspannen. Die Stadt meldete am Montag 18 Neuinfektionen. Damit gelten aktuell 1.139 Personen als infiziert. Die 7-Tage- Inzidenz liegt bei 192,71 und damit den vierten Tag unter 200. Sollte der Trend anhalten, hat Oberbürgermeister Wiegand einige Lockerungen, wie die Öffnung des Wochenmarktes, in Aussicht gestellt. Die Lage in den halleschen Kliniken bleibt unterdessen weiter angespannt. Gegenwärtig befinden sich 180 Corona-Patienten im Krankenhaus, 34 davon auf Intensivstationen. Die Zahl der Todesopfer stieg auf 167. Eine 77-jährige Frau verstarb mit einer Infektion im Krankenhaus. 


25
Januar
2021

Tullner zweifelt an Schülerfähigkeiten

Die Hallesche SPD hat von Bildungsminister Tullner eine Entschuldigung für Äußerungen zu Problemen beim Distanzunterricht gefordert. In einem Interview mit der Volksstimme hatte Tullner die Intelligenz von Schülern in Halle-Süd angezweifelt. „Sie seien mitunter kognitiv nicht in der Lage, digitalen Videoformaten zu folgen, so Tullner. Der Minister habe damit einmal mehr gezeigt, dass er bei der Digitalisierung an den Schulen ein Bremser ist, sagte der Fraktionsvorsitzende Eigendorf. Schülerinnen und Schüler aus bestimmten Stadtteilen landesweit pauschal als zu dumm für Distanzunterricht abzustempeln, sei nicht akzeptabel. Hier sei eine Entschuldigung fällig!“


25
Januar
2021

Boyd rettet HFC den Sieg

Fußball dritte Liga: Im Derby gegen den Erzrivalen Magdeburg triumphierte am Samstag der Hallesche FC. Torjäger Terrence Boyd köpfte den HFC in der 93. und damit letzten Spielminute zum verdienten 1:0 Sieg. Halle rutscht in der Tabelle einen Platz hoch auf Rang 8. Nächster Punktspielgegner ist am Mittwoch der FC Ingolstadt. Da es aber mehrere Corona-Fälle im Team geben soll, ist noch unklar ob gespielt wird.


25
Januar
2021

Rückgang bei Infektionskrankheiten

Die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie haben auch zu einem deutlichen Rückgang anderer Infektionskrankheiten in Sachsen-Anhalt geführt. Nach Informationen der DAK-Gesundheit seien Infektionskrankheiten wie Norovirus, Windpocken, oder Grippe um bis zu 45 Prozent zurückgegangen. Laut RKI seien im abgelaufenen Jahr rund 15.000 Fälle gemeldet worden – 2019 waren es noch mehr als 27.000. Erkrankungen mit dem Norovirus gingen sogar um 66 Prozent zurück. Die letzte Grippewelle verlief nicht nur milder, sondern auch zwei Wochen kürzer.


25
Januar
2021

Kunstwerk für Liebesschlösser

Die Peißnitzbrücke soll in Kürze saniert werden. Doch was wird aus den hunderten Liebesschlössern, die an den Geländern hängen? Einige Stadträte wollen prüfen lassen, ob in der Nähe der Brücke eine Art Kunstwerk errichtet werden kann, an dem die Schlösser künftig befestigt werden. Finanziert werden soll das Projekt über Sponsoren sowie aus dem Programm „Kunst im öffentlichen Raum“. Zudem soll es vorher einen offenen Gestaltungswettbewerb für hallesche Künstler geben. 2017 hatte die Stadt erklärt, die Schlösser zu dulden, bei einer Sanierung der Brücke jedoch zu entfernen. Die Sanierung der Brücke sollte bereits im letzten Frühjahr beginnen, war aber aufgrund zu hoher Baupreise nochmal verschoben worden.


25
Januar
2021

Nicht mehr Obdachlose durch Pandemie

Die Zahl der Obdachlosen in Halle hat sich seit Beginn der Pandemie nicht erhöht. Das teilte die Stadtverwaltung auf Nachfrage der Fraktion „Die Linke“ mit. Man habe ausreichend Angebote für Unterkunft und Versorgung. Für wohnungslose Menschen stehe das „Haus der Wohnhilfe“ 24 Stunden täglich zur Verfügung. Zusätzlich wurden zwei Wohncontainer bereitgestellt. Weitere Angebote gäbe es in der Bahnhofsmission Halle sowie der Wärmestube der Evangelischen Stadtmission. Im Haus der Wohnhilfe bestünde zudem die Möglichkeit, einen Corona-Schnelltest zu machen. Dort werde auch über Impfangebote informiert.


22
Januar
2021

Friseure und Kosmetiker am Ende

Die im Dezember behördlich verordnete, erneute Schließung der Betriebsstätten des Friseur- und Kosmetikerhandwerks bringt die Unternehmen an den Rand des Zusammenbruchs. Die mehr als 1.500 Handwerksbetriebe im südlichen Sachsen-Anhalt fordern ein klares Signal der Landesregierung, welche Perspektiven für sie bestehen.  „Die Betriebsinhaber sind größtenteils am Ende“, beschreibt Thomas Keindorf, Präsident der Handwerkskammer Halle die Situation. Der nunmehr zweite komplette Lockdown dieser Gewerke habe Reserven aufgebraucht. Die angebotenen Hilfen greifen kaum, weil der Unternehmerlohn und daraus zu leistende persönliche Ausgaben, wie zum Beispiel Krankenversicherung und Altersvorsorge, nicht ausreichend berücksichtigt sind. „Es droht ein Unternehmenssterben in diesen Handwerken“, warnt Keindorf.   Das Handwerk lädt den Ministerpräsidenten und die Mitglieder seines Kabinetts in Friseur- und Kosmetikbetriebe im Süden des Landes ein, um sich im individuellen Gespräch mit den betroffenen Unternehmen selbst ein Bild von der Lage machen zu können.


22
Januar
2021

Havag verteilt kostenlos Masken

Ab Montag müssen in Bussen und Bahnen der Havag medizinische Mund-Nasen-Bedeckungen getragen werden. Die Havag kündigte an, in den ersten Tagen kostenlose Masken an Fahrgäste zu verteilen. Zudem werde man umfassend über die neuen Regelungen zur Maskenpflicht informieren. Havag-Teams würden die Einhaltung der Tragepflicht verstärkt kontrollieren. Zum medizinischen Mundschutz zählen u.a. die FFP2- Masken. Tücher, Schals oder ähnliches sind nicht mehr zulässig.


22
Januar
2021

Neue Impfdosen: Ab Montag wieder Impftermine

Halle erwartet in den nächsten vier Wochen rund 9.200 neue Impfdosen. Die nächste Lieferung über 1.950 Dosen ist für kommende Woche angekündigt. Bis zur 7. Kalenderwoche sollen dann nochmals 7.290 Dosen eintreffen. Ab Montag werde man wieder Impftermine für über 90ig-Jährige vergeben, sagte OB Wiegand. Bislang seien 4.815 Menschen gegen das Coronavirus geimpft worden, Die Impfquote in der Stadt liegt jetzt bei 2%.


22
Januar
2021

Inzidenz in Halle fällt unter 200

Erstmals seit Wochen ist die 7-Tage Inzidenz in Halle wieder unter die 200er Marke gefallen. Die Stadt meldete am Freitag einen Wert von 197,09. Das waren 18 Punkte weniger als am Tag davor. Innerhalb der letzten 24 Stunden gab es 56 Neuinfektionen. 13 weniger als gestern. Damit sind aktuell 1.238 Hallenser infiziert. 4.279 Personen gelten als geheilt. Die Zahl der Todesfälle stieg um 1 auf 163. Eine 96-jährige Frau ist mit einer Virusinfektion verstorben.


22
Januar
2021

Polizeihundertschaft: Kasernenbau hat begonnen

Auf dem Gelände der Fliederwegkaserne haben die Arbeiten für das zentrale Mannschaftsgebäude der neuen Einsatzhundertschaft Halle begonnen. Auf der Landesliegenschaft entsteht ein Neubau für rund 120 Polizeibeamte. Die Truppe soll künftig bei Großeinsätzen wie Fußballspielen oder Terrorlagen zum Einsatz kommen. Um die Stationierung und den Standort hatte es lange Diskussionen gegeben. Die vierte Hundertschaft ist Teil der neuen Landespolizeistruktur, bei der die Zahl der Beamten mittelfristig auf 7000 aufgestockt werden soll. Der Neubau soll voraussichtlich 2025 bezugsfertig sein.


22
Januar
2021

Bevölkerungsstudie zur Pandemie-Belastung

Wie kommen die Hallenser nach fast einem Jahr mit der Corona-Pandemie zurecht? Das untersucht jetzt eine Studie der Universitätsmedizin Halle. Dazu wurden 50.000 Menschen aus Halle per Brief angeschrieben. Die Briefe sollen in diesen Tagen bei den Adressierten eingehen. Die Teilnahme an der Studie ist freiwillig, teilnehmen können auch Hallenser die keine Post bekommen. Ziel sei es ,die Verbreitung der Infektion besser zu verstehen. Zudem wolle man Daten über Gesundheitsfolgen und persönliche Belastungen von nicht an COVID-19 Erkrankten sammeln.


22
Januar
2021

Halles Ur-Hallore verstorben

Halles bekanntester Ur-Hallore Hans-Ulrich-Frosch ist tot. Das teilte die Salzwirker Brüderschaft im Thale zu Halle mit. Frosch entstammte einer traditionsreichen Salzwirker-Familie. Vater, Großvater, und Urgroßvater waren ebenfalls Hallore. Von der Bruderschaft gewählt, hatte er lebenslang das Amt des Fähnrichs inne und durfte sogar einen Degen tragen. Auch im Rentenalter kümmerte er sich um die Belange im Brüderschaftshaus, half bei Festen und öffentlichen Auftritten. Hans-Ulrich-Frosch starb nach kurzer schwerer Krankheit und wurde 70 Jahre alt.


21
Januar
2021

Virus-Mutation schon in Halle?

In Leipzig wurde erstmals eine Infektion mit der neuen südafrikanischen Corona-Virusmutation B.1.3.5.1 nachgewiesen. Wie der Katastrophenschutzstab heute mitteilte, gäbe es auch eine Kontaktperson aus Halle. Auch sie sei bereits positiv getestet worden. Der Betreffende samt Ehepartner sollen nochmals getestet werden. Die Proben werden zur Sequenzierung nach Leipzig geschickt. Ein Ergebnis wird für Freitag erwartet. Die Quelle der Infektion in Leipzig sei noch unklar, so Oberbürgermeister Wiegand.


Seite 1 von 425, Insgesamt 6364 Einträge.

zurück12345