Nachrichten Übersicht

17
Januar
2022

Großfeuer in Bowlingbahn

Am Sonntagabend kam es zu einem Großbrand in Brachstedt bei Halle. In einer Bowlingbahn war offenbar im Technikbereich ein Feuer ausgebrochen, das sich durch das Holz des Gebäudes fraß und das Dach zum Einstürzen brachte. Aus mehreren umliegenden Orten waren Feuerwehren nach Brachstedt geeilt, gemeinsam verhinderten sie das Übergreifen der Flammen auf benachbarte Häuser. Personen befanden sich nicht mehr im Gebäude. Die Bowlingbahn wurde komplett zerstört, der Sachschäden dürfte mehrere hunderttausend Euro betragen. Experten der Kriminalpolizei haben die Untersuchungen zur Brandursache aufgenommen.


14
Januar
2022

Erstes HFC- Heimspiel abgesagt

Das erste Heimspiel des Halleschen FC gegen Türkgücü München am Samstag ist coronabedingt abgesagt worden. Grund sind mehrere Corona-Fälle bei den Münchnern. Wegen der daraus resultierenden Quarantäne-Anweisungen seien weniger als 16 Spieler einsatzfähig. Bereits erworbene Karten behalten ihre Gültigkeit. Einen Nachholtermin gibt es aber noch nicht. HFC-Sportdirektor Ralf Minge bedauerte die Absage und wünschte Türkgücü alles Gute. Die Absage erfolgte nach Rücksprache mit dem Deutschen Fußball-Bund.


14
Januar
2022

Bürgermeister besucht Finsterwalder

Die Stadt Halle und der Logistikdienstleister Finsterwalder wollen ihre Zusammenarbeit intensivieren. Das verabredeten Bürgermeister Egbert Geier und die Unternehmensführung im Rahmen eines Arbeitsbesuches. Man werde die Entwicklung des Unternehmens nach Kräften unterstützen, sagte Geier. Weitere Themen des Gesprächs waren die Fachkräftegewinnung, Nachhaltigkeit sowie Mobilität. Finsterwalder ist ein europaweit agierender Logistik- und Transportdienstleister. Das Unternehmen beschäftigt mehr als 1.400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.


14
Januar
2022

Fridays for Future Halle gegen Energie-Taxonomie

Die Klimabewegung Fridays for Future Halle hat die geplante EU-Taxonomie zur Energiepolitik heftig kritisiert. Vor den Parteibüros von SPD, Grüne und FDP in Halle gab es mehrere Protestaktionen. Politiker der Koalition wurden parodiert und mahnende Kreidebotschaften hinterlassen. Mit der EU-Taxonomie sollen private Energie-Investitionen mobilisiert und in Tätigkeiten gelenkt werden, die notwendig sind, um in den nächsten 30 Jahren Klimaneutralität zu erreichen. In der Übergangsphase sollen jedoch auch Erdgas und Kernenergie eine stärkere Rolle spielen. Die Aktivisten befürchten dadurch Milliardeninvestitionen in klima- und umweltschädliche Erdgasinfrastruktur und die weitere Nutzung von Atomkraft in der EU.


14
Januar
2022

Steuerzahlerbund für Abschaffung der Luca-App

Der Bund der Steuerzahler in Sachsen-Anhalt hat an die Landesregierung appelliert, die Luca-App nicht fortzuführen. Die Fehler aus 2021 dürften nicht wiederholt werden, heißt es in einer Erklärung. Der BdST hatte zuletzt den Einsatz von Landesmitteln in Höhe von 1 Million Euro für die Beschaffung der App kritisiert. Es gebe weiterhin starke Zweifel an der Sinnhaftigkeit der Luca-App. So wurden beispielsweise Rechenkapazitäten und Lizenzen im Voraus bezahlt, ohne den Nutzen zu kennen. Zudem gebe es mit der Corona-Warn App des RKI eine staatlich finanzierte Alternative.


14
Januar
2022

Blutproben-Skandal: Nachuntersuchungen kommen voran

Im Fall der manipulierten Blutproben am Krankenhaus St. Elisabeth und St. Barbara laufen die Nachuntersuchungen. Bisher seien mehr als 650 von insgesamt 1700 Blutproben neu geprüft worden. Dabei habe es bislang vier Verdachtsfälle gegeben, die jedoch in keinem Zusammenhang mit dem Fall stünden, so ein Sprecher des Krankenhauses. Das Nachscreening war angeordnet worden, nachdem im letzten Herbst verfälschte Blutproben entdeckt wurden. Statt Blut von Neugeborenen soll eine Mitarbeiterin das von Erwachsenen an die Labore verschickt haben. Ziel der Untersuchungen ist es, seltene Krankheiten frühzeitig zu erkennen. Ende Februar sollen die Nachuntersuchungen abgeschlossen sein. Über die Ergebnisse will die Klinik im Anschluss gesondert informieren. Laut Krankenhaus lässt ein Teil der Betroffenen die Nachuntersuchung auch bei Hausärzten machen.


14
Januar
2022

Brände in Halle

Mehrere Brände beschäftigten am Donnerstagabend die Feuerwehr in Halle. Rund um den Riebeckplatz hatten unbekannte Täter 8 Mülltonnen in Brand gesteckt. Allein sechs Tonnen wurden in der Dorotheenstraße angezündet. Die Flammen beschädigten hier eine Hauswand und ein Ladengeschäft, verletzt wurde niemand. Der Schaden soll sich auf mindestens 30.000 Euro belaufen. Auch in Halle-Büschdorf loderten am Abend die Flammen. In der Franz-Maye-Straße, am Kindergarten, hatten mehrere Mülltonnen gebrannt, es kam zu starker Rauchentwicklung. Zur Brandursache gibt es noch keine gesicherten Informationen. Die Polizei hat ihre Ermittlungen aufgenommen.


14
Januar
2022

Radfahrer dürfen Goeseke-Straße befahren

Radfahrer dürfen in der Gudrun-Goeseke Straße auch die Fahrbahn der Straße nutzen. Das hat das Verwaltungsgericht Halle entschieden. Bislang waren Radfahrer und Fußgänger gezwungen, sich den vorhandenen Fußweg zu teilen. Die Stadt muss daher das Verkehrszeichen 240 entfernen, das eine Benutzungspflicht für Radfahrer vorsieht. Nach Ansicht des ADFC vernachlässige die Stadt systematisch Unterhalt und Ausbau von Radwegen in Halle. Viele seien zu schmal, marode und voller Hindernisse, hieß es. Laut einer aktuellen Anfrage im Stadtrat wurden 2020 nur rund 100.000 Euro für den Radwege-Unterhalt einsetzt.


13
Januar
2022

Drogenfund in Halle

Im Rahmen einer richterlich angeordneten Wohnungsdurchsuchung in der Lutherstraße hat die Polizei Drogen, Bargeld und Waffen beschlagnahmt. Darunter Crystal, Cannabis, Opioide, mehrere hundert Euro, eine Machete und ein Messer. Ein 23-jähriger Tatverdächtiger wurde vorläufig festgenommen. Er hatte noch versucht, vor der Polizei zu flüchten. Gegen ihn wurde heute Mittag Haftbefehl erlassen.


13
Januar
2022

Bergmannstrost baut Parkhaus

Das Klinikum Bergmannstrost baut im Bereich Roßbachstraße ein neues Parkhaus. In Vorbereitung der Baumaßnahme wird an der Hafenbahntrasse ein alter Garagenkomplex abgerissen, zudem müssen einige Bäume gefällt werden. Das Parkhaus soll vorwiegend von den Mitarbeitern des Krankenhauses genutzt werden. Mit dem Neubau soll sich vor allem die Parkplatzsituation im Viertel rund um das Klinikum entspannen. Baustart soll im ersten Quartal sein, die Fertigstellung ist für Ende des Jahres geplant. Das zweigeschossige Parkhaus in Modulbauweise verfügt über 3 Parkebenen. Es umfasst rund 250 Stellplätze und soll etwa drei Millionen Euro kosten. Geplant sind auch eine Begrünung des Komplexes sowie Baumersatzpflanzungen.


13
Januar
2022

GERCHGROUP AG erwirbt Liegenschaft in Halle

An der Teichstraße in der Südlichen Neustadt sollen hochwertige Wohnungen gebaut werden. Der Düsseldorfer Projektentwickler GERCHGROUP AG hatte noch vor Weihnachten eine rund 11.000 m² große Liegenschaft erworben. Für die Bebauung des Grundstücks soll in Kürze ein Planfeststellungsverfahren durchgeführt werden. Es habe bereits entsprechende Vorgespräche mit der Stadt gegeben. Die GERCHGROUP investiert deutschlandweit rund 3,5 Milliarden Euro und hat sich auf den geförderten Wohnungsbau sowie Gewerbeimmobilien spezialisiert.


13
Januar
2022

Weniger Klinikeinweisungen in Halle

Das Infektionsgeschehen in Halle bleibt weiter auf hohem Niveau, dafür entspannt sich die Situation in den Kliniken leicht. Das Gesundheitsamt meldete binnen 24 Stunden 144 Neuinfektionen. Drei weniger als vor einer Woche. Die 7-Tage -Inzidenz liegt bei 330. Zwei Menschen sind an oder mit dem Virus verstorben. 69 Patienten befinden sich in stationärer Behandlung, 10 weniger als gestern. Auch die Zahl der Intensivpatienten sank um 3 auf 33. Am Mittwoch wurden zudem rund 2.700 Impfungen verabreicht. Etwa 45% der Hallenser sind geboostert.


13
Januar
2022

Kinderstadt wird 20

Die Kinderstadt »Halle an Salle« feiert 2022 ihr zwanzigjähriges Bestehen. Vom 24. Juni bis 30. Juli soll es auf der Peißnitzinsel die 11. Auflage der Spiel- und Lernstadt geben. Das Motto lautet: »Einmal Zukunft und zurück« Offizieller Auftakt ist am 24. Januar mit der Gründung des Kinderrates im nt. Kinder zwischen 7 und 14 Jahren sind aufgerufen, sich zu beteiligen. Die Kinderstadt »Halle an Salle« öffnet alle zwei Jahre ihre Tore auf der Peißnitzinsel. Kinder können Berufsbilder erproben, neue Berufe erfinden, eigene Projekte entwickeln und politische Ämter besetzen.


13
Januar
2022

Stadt soll mehr Flächen entsiegeln

In Halle soll ein so genanntes Entsiegelungskataster eingerichtet werden. Das fordert die Fraktion Mitbürger & Die Partei und will dem Stadtrat einen entsprechenden Antrag zum Beschluss vorlegen. Das Kataster soll versiegelte Flächen in der Innenstadt auflisten – darunter auch Kleinstflächen wie beispielsweise Verkehrsinseln oder Hinterhöfe. Zudem soll die Stadt kurzfristig entsiegelbare Flächen identifizieren und dem Stadtrat zur Kenntnis geben. Hintergrund ist der zunehmende Versiegelungsgrad in Halle. Er verstärke Hitze- und Überschwemmungsereignisse, heißt es in der Begründung. Bisherige Kompensationsmaßnahmen seien nicht hilfreich und kritisch zu bewerten.


13
Januar
2022

Mehr Rettungsflüge in der Pandemie

Die Piloten der DRF-Luftrettung haben während der Pandemie deutlich mehr Einsatze geflogen. Bundesweit wurden rund 38.000 Rettungsflüge gezählt, das war ein Zuwachs von 4% gegenüber 2020. Zur Rettungsflieger-Staffel gehören auch zwei in Halle stationierte Hubschrauber. Sie leisteten im vergangenen Jahr insgesamt 2.185 Einsätze. Die drei in Sachsen-Anhalt stationierten Hubschrauber der DRF Luftrettung wurden 2021 zusammen 3.115-mal alarmiert. Die Zuwächse waren ähnlich. Die gemeinnützige Organisation betreibt 35 Stationen in Deutschland, Österreich und Liechtenstein und fliegt rund um die Uhr.


Seite 4 von 511, Insgesamt 7657 Einträge.