Nachrichten - News

25
Januar
2023

Flughafengegner protestieren vor Stadratssitzung

Flughafengegner protestierten am Mittwoch vor der Ulrichskirche gegen den Ausbau des Flughafens Leipzig/Halle. Im Vorfeld der Stadtratssitzung wurden symbolisch sieben zentrale Forderungen an die Tür der Konzerthalle genagelt. Zugleich suchte man das Gespräch mit Stadträten und Stadtverwaltung. Die Gegner befürchten durch den geplanten Ausbau eine massive Zunahme von Fluglärm und CO2- Emissionen. Zudem vernichte der Flughafen seit Jahren Arbeitsplätze durch Subventionen. Viele Arbeitsplätze entstünden nur durch extreme Dumpingpreispolitik und gingen zu Lasten von Wettbewerbern, so ein Aktionsbündnis gegen den Flughafenausbau. Zwischen 2008 und 2020 wurde der Flughafenbetrieb in Schkeuditz mit rund 1,3 Mrd. Euro subventioniert. Gegenwärtig sind dort rund 11.000 Mitarbeitende beschäftigt. Größter Arbeitgeber ist der Logistikriese DHL.