Nachrichten Übersicht

12
Januar
2021

Spendenkampagne für Mini-Drachenboote

Der hallesche Drachenbootverein sucht nach Alternativen für sein Training. Aufgrund der Corona-Bestimmungen ist Drachenboottraining mit bis zu 20 Paddlern in einem Boot derzeit nicht möglich. Daher will der Verein zwei kleinere Boote, sogenannte „Outrigger“ anschaffen. Die Finanzierung der Boote soll über ein Crowdfunding Projekt realisiert werden. Seit Dienstag kann für 3 Wochen gespendet werden. Der Deutsche Olympische Sportbund unterstützt die Kampagne. Jede Spende in Höhe von 10 Euro wird, einmalig pro Person, mit 20 Euro aus dem DOSB-Fördertopf bezuschusst.


12
Januar
2021

Havag reduziert Fahrten

Die HAVAG fährt bis Ende Januar nach dem Ferienfahrplan. Das heißt, es fahren weniger Bahnen. Grund sind die ausfallenden Schulfahrten. Zudem erfolgt in den Nächten von Freitag auf Samstag und von Samstag auf Sonntag keine Wiederaufnahme des Nachtverkehrs. Die Taktzeiten für Busse und Bahnen sollen laut Havag aber unverändert bei 15 Minuten bleiben. Für Inhaber von Abos, Monatstickets oder der School-Card gibt es während der Corona-Krise vorerst keine weiteren Erstattungsmöglichkeiten. Ein Grund seien die eingebrochenen Fahrgastzahlen. 


12
Januar
2021

Jeder Dritte macht keine Kontaktangaben

Laut Pandemiestab werden bei PCR-Tests in Halle immer häufiger keine Kontaktangaben oder Telefonnummern hinterlassen. Danach würden 30-40 Prozent der Testpersonen weder Adressen oder Kontakte angeben. Dies erschwere die Ermittlung von Kontaktpersonen und koste Zeit, sagte OB Wiegand am Dienstag. So könnten viele Menschen, ohne zu wissen das sie infiziert sind, das Virus verbreiten. Wiegand forderte dazu auf, Kontakte immer anzugeben. Außerdem müssten sich die Betreffenden umgehend in eine 10-tägige Quarantäne begeben.


12
Januar
2021

Land erstattet Kita- und Hortbeiträge

Sachsen-Anhalt erstattet im Januar die Kita- und Hortbeiträge, wenn Eltern ihre Kinder wegen Corona nicht in die Notbetreuung schicken können. Das sieht ein Beschluss der Landesregierung vor. Danach soll den Trägern der Kindereinrichtungen empfohlen werden, keine Beiträge zu erheben, wenn Eltern keine Notbetreuung in Anspruch nehmen. Man wolle damit all jene entlasten, die durch die aktuelle Situation ohnehin belastet sind. Die Fraktionen von SPD und Grüne begrüßten den Beschluss. Einen ähnlichen Beschluss hatte es bereits im Frühjahr 2020 beim ersten Lockdown gegeben.


11
Januar
2021

Bildungszentrum des Handwerks trotz Lockdown geöffnet

Die Ausbildungskurse in der Überbetrieblichen Lehrunterweisung (ÜLU) im Handwerk und Meisterkurse können laut eines Landeserlasses, der bis zum 31. Januar 2021 gilt, stattfinden. Das trifft für solche Kurse zu, die in Zwischen-, Gesellen-, Abschluss- oder Meisterprüfungen bis zum 31. August 2021 münden. Die ÜLU-Kurse für Lehrlinge im ersten Ausbildungsjahr dürfen derzeit nicht abgehalten werden. „Durch diese Entscheidung des Landes kann die Ausbildung kontinuierlich stattfinden, so dass Auszubildende bis zu den Prüfungen die erforderlichen Kurse absolvieren können“, sagt Dirk Neumann, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Halle. „Abstriche an der Ausbildung können wir nicht zulassen, daher begrüßen wir diese Entscheidung.“


11
Januar
2021

Spielsteg in Glaucha ist fertig

In der neu angelegten Parkanlage „Am Steg“ ist nun auch die Spielanlage fertiggestellt worden. Neben Klettergerüsten wurden Rutschen, Schaukeln sowie Bänke installiert. Bei der Gestaltung des „Spielsteges“ hatte man auch Grundschulkinder einbezogen. Die Parkanlage entstand auf einer Abrissfläche und wurde mit Fördermitteln aus dem Stadtumbauprogramm Ost finanziert. Der Platz wurde begrünt und mit rund 60 Bäumen bepflanzt. Zudem wurden 2000 Quadratmeter Rasen neu angelegt.


11
Januar
2021

Corona: Neuansteckungen weiter hoch

Die Stadt Halle bleibt weiter Corona-Hochrisiko-Gebiet. Innerhalb von 24 Stunden wurden 112 weitere Neuinfektionen gemeldet. Aktuell sind damit 1.173 Personen infiziert, das ist ein neuer Höchstwert. Die 7-Tage-Inzidenz in Halle stieg auf 327,23. 198 Patienten werden gegenwärtig in Krankenhäusern versorgt. Davon 46 auf Intensivstationen. Die Stadt beklagt seit gestern fünf weitere Todesopfer. Seit Ausbrauch der Pandemie haben sich in Halle offiziell 4.770 Menschen mit dem Covid-19-Virus infiziert. Größter Infektionsherd bleibt mit rund 27 % der private Bereich. 


11
Januar
2021

Nach Verstößen: Spätis geschlossen

Spätverkaufsläden in Halle verstoßen immer wieder gegen geltende Ladenöffnungszeiten. Wie Oberbürgermeister Wiegand bestätigte, wurden allein am Sonntag sechs Spätis geschlossen, die unerlaubt öffneten. Darunter Läden in der Neustädter Passage, der Leipziger Straße und der Merseburger Straße. Einige Läden sollen laut OB bereits mehrfach aufgefallen sein. Ihnen droht im Wiederholungsfall der Entzug der Gewerbeerlaubnis. Für Spätverkaufsläden gelten die selben Öffnungszeiten wie für Supermärkte.


11
Januar
2021

Heide: Stadt beseitigt Trockenschäden

Mit umfangreichen Abholzungen lässt die Stadt gegenwärtig Trockenschäden in der Dölauer Heide beseitigen. Teile des Waldbestandes sind durch die trockenen Sommer der letzten Jahre massiv geschädigt worden. Das betrifft vor allem den älteren Baumbestand, darunter Kiefern, Birken, Rotbuchen und Bergahorn. Die Maßnahmen dienten der Eindämmung des Borkenkäfers sowie der Waldverjüngung, so die Stadt. Nach der Schadensbeseitigung soll der Waldumbau und die Wiederaufforstung fortgesetzt werden. Das Langholz werde verkauft und in der Zellstoffherstellung verwertet. Die Arbeiten sollen spätestens Mitte März abgeschlossen sein.


11
Januar
2021

Stadt sperrt Skate-Anlagen

Die neue Eindämmungsverordnung des Landes sieht auch weitere Einschränkungen für den Freizeitbereich vor. Das betrifft u.a. Skateboarder oder Inlineskater in Halle. So sind ab sofort Übungs- oder Trainingseinheiten auf öffentlichen Anlagen untersagt. Betroffen sind die Große Steinstraße am Steintor, die Magdeburger Straße, der Marktplatz, der Markgrafenplatz, Riebeckplatz und vor dem Neustadt Centrum. Zugelassene Straßen dürfen weiterhin befahren werden. Die Maßnahmen erfolgen u.a. auf Bitten der Polizei.


11
Januar
2021

Verletzte nach Unfall

Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Merseburger Straße sind am Sonntag mehrere Personen verletzt worden. Laut Polizei war kurz vor 17 Uhr an der Kreuzung Pfännerhöhe ein Polizeifahrzeug mit einem PKW zusammengestoßen. Dabei wurden zwei Polizeibeamte sowie zwei Insassen des PKW leicht verletzt. Darunter ein sechsjähriges Kind. Der Polizeiwagen befand sich mit Blaulicht auf Einsatzfahrt Richtung Silberhöhe. An den Fahrzeugen entstand erheblicher Schaden.


11
Januar
2021

HFC lässt Punkte liegen

Mit einem Remis meldet sich der Hallesche FC aus der Winterpause zurück. Das Auswärtsspiel gegen den SV Wehen Wiesbaden endete am Samstag 1:1 Unentschieden. Halle war zunächst durch Julian-Maurice Derstroff kurz vor der Halbzeit in Führung gegangen. In der 89. Minute kassierten die Hallenser noch den Ausgleich. Mit dem Punkt rangiert der HFC jetzt auf Tabellenplatz 8. Am kommenden Samstag kommt die zweite Mannschaft vom FC Bayern zum Punktspiel in den Erdgas Sportpark.


08
Januar
2021

LKW-Schleusung bei Petersberg aufgedeckt

Erneut ist bei Halle ein LKW mit illegalen Flüchtlingen aufgetaucht. Laut Polizei wurde die LKW-Schleusung am Donnerstag auf einem Parkplatz bei Petersberg entdeckt. Der moldauische Fahrer hatte bei einer Rast ein Klopfen und Stimmen bemerkt. Die Polizei nahm kurz darauf drei Afghanen im Alter von 16,20 und 23 Jahren in Gewahrsam. Sie waren bei guter gesundheitlicher Verfassung und wurden an die Ausländerbehörde in Magdeburg übergeben. Gegen den LKW-Fahrer wird ermittelt. Es war bereits die 14 LKW- Schleusung in Sachsen-Anhalt innerhalb der letzten 12 Monate.


08
Januar
2021

Bewegungseinschränkung für Hallenser

Auch Hallenser dürfen sich ab kommenden Montag nur noch 15 km rund um ihren Wohnort bewegen. Das sieht die neue Allgemeinverfügung der Stadt vor, die am Samstag bekanntgemacht werden soll. In der Verfügung werde man im Wesentlichen die Vorgaben aus der Eindämmungsverordnung des Landes übernehmen sagte Oberbürgermeister Wiegand am Freitag. Ausgenommen von der Regelung sind Fahrten zur Arbeitsstelle oder medizinisch notwendige Wege. Hintergrund ist der hohe Inzidenzwert in Halle. Er liegt seit Tagen deutlich über 200. 


08
Januar
2021

Alle Impftermine in Halle bereits vergriffen

Bereits einen Tag nach dem Start der Impfbuchungshotline sind alle Impftermine für Halle vergeben. Die Stadt hatte 1000 Termine für die nächsten sechs Wochen angeboten. Lediglich 100 Termine würden noch für über 90ig-Jährige freigehalten. Neue Termine sollen erst wieder vergeben werden, wenn weitere Impfstofflieferungen eintreffen, so die Stadt. Am Montag öffnet das Impfzentrum in der Heinrich-Pera-Straße. Zwischen 10 und 15 Uhr können sich zunächst Personen über 80 impfen lassen. Mitzubringen sind der Personalausweis und die Chipkarte. Eine Begleitperson ist ebenfalls möglich.


Seite 5 von 424, Insgesamt 6357 Einträge.