Nachrichten Übersicht

27
September
2019

Ermittlungen nach Leichenfund

Nach dem Fund einer Leiche am Montag in einem Wohnhaus in Kanena, gehen die Ermittler nicht mehr von einem Tötungsdelikt aus. Die Ermittlungen zur Todesursache seien zwar noch nicht abgeschlossen, Fremdeinwirkung sei aber nicht todesursächlich, so die Staatsanwaltschaft auf Anfrage. Auch die Identität wurde mittlerweile festgestellt. Bei dem Toten handelt es sich um den 66 Jahre alten Bewohner des Hauses. Den Untersuchungen zufolge starb er bereits vor mehreren Monaten. Nach einem Hinweis aus dem Umfeld des Toten hatten Einsatzkräfte der Polizei am Montagmorgen in dem Haus die Leiche des Mannes gefunden.


27
September
2019

Beschäftigungsprognosen

Die über lange Zeit positive Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt könnte sich in den nächsten Jahren umkehren. Eine regionale Prognose des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung für 2020 hat mehrere Modelle berechnet, dabei geht eins nur noch von einem geringen Jobwachstum von 0,2 Prozent aus. Auch bei der Arbeitslosigkeit gibt es mehrere Szenarien, so könnte auch ein erneuter Anstieg möglich sein. Einfluss auf diese Tendenzen hat unter anderem die rückläufige Konjunktur, insbesondere in Branchen wie der Automobilwirtschaft und dem Maschinenbau. Auch die demografische Entwicklung spielt eine Rolle, gerade in Sachsen-Anhalt gibt es zunehmend weniger Menschen im arbeitsfähigen Alter, so die Wissenschaftler.


24
September
2019

Kind bei Unfall verletzt

Am heutigen Morgen gegen 07.10 Uhr ereignete sich im Kreuzungsbereich Röpziger Straße / Ludwigstraße ein Verkehrsunfall. Nach ersten polizeilichen Erkenntnissen befuhr ein 60-jähriger PKW-Fahrer rückwärts den Kreuzungsbereich und übersah das vorfahrtsberechtigte Kind mit seinem Fahrrad. Das Kind zog sich Verletzungen zu und wurde zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus verbracht. Die polizeilichen Ermittlungen zum Unfallhergang dauern an.


24
September
2019

Leichenfund

Im Stadtteil Kanena wurde am Montagmorgen eine männliche Leiche in einem Einfamilienhaus gefunden. Der ältere Herr wurde bereits seit Monaten nicht mehr gesehen, weshalb eine Frau die Polizei zur Straße „Zur Alten Schmiede“ rief. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr öffneten daraufhin die Türen und entdeckten die leblose Person im Gebäude. Ein Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen. Bis in die Nachmittagsstunden ermittelten Kriminaltechniker und Rechtsmediziner im Haus, jedoch können derzeit noch keine näheren Angaben zu den Todesumständen gemacht werden.


24
September
2019

Förderung Lehramtsstudium

Für die Internationalisierung der Lehrerbildung erhält die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg 430.000 € aus dem neuen Förderprogramm "Lehramt.International" des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD). Das Projekt startet am 1. Oktober 2019 und soll bis 2022 angehenden Lehrerinnen und Lehrern mehr Auslandserfahrungen ermöglichen. Für Lehramtsstudierende bietet das neue Projekt eine Vielzahl von geförderten Möglichkeiten für Studiums- und Praktikumsaufenthalte, unteranderem in den USA, Österreich, Russland und perspektivisch auch Syrien. Somit sollen internationale Erfahrungen und interkulturelle Kenntnisse erlangt und später im Berufsalltag aktiv angewandt werden. Außerdem soll das Projekt das Lehramtsstudium auch für Studieninteressierte attraktiver machen.


24
September
2019

Investitionen für Hochwasserschutz

Sachsen-Anhalt hat seit 2002 eine Milliarde Euro in den Hochwasserschutz investiert. Rund 67 Prozent der Deiche im Land seien bisher saniert worden, erklärte Umweltministerin Dalbert heute in Magdeburg. Neben dem technischen Hochwasserschutz müssten durch die Schaffung von Retentionsflächen mehr Vorsorgemaßnahmen getroffen werden. Durch Deichrückverlegung soll mehr Raum für die Flüsse geschaffen werden, geprüft würden derzeit mehrere Standorte, an denen insgesamt über 12.000 Hektar wiedergewonnen werden könnten. Dies sei allerdings eine Generationenaufgabe für die nächsten 20 Jahre.


23
September
2019

Unfallfahrer unter Drogen

Am Samstag hat ein 32-jähriger Autofahrer an der Waisenhausmauer die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und kollidierte mit einem Mast. Bei der Unfallaufnahme stellte die Polizei bei ihm Anzeichen von Drogenkonsum fest, ein Test bestätigte den Verdacht. In dem Fahrzeug wurde größere Mengen Betäubungsmittel gefunden. Daraufhin wurde ein Durchsuchungsbeschluss für mehrere Räumlichkeiten erwirkt. Die Ermittlungen dauern an.


23
September
2019

Umstrittenes Unentschieden

Der Hallesche FC hat sich vor heimischer Kulisse 2:2 unentschieden von Preußen Münster getrennt. Nach einer torlosen ersten Hälfte gingen die Gäste zunächst in Führung, kassierten dann den Ausgleich. Durch einen Elfmeter in der 77. Minute lag der HFC dann vorn und musste schließlich in der Schlussphase durch eine umstrittene Schiedsrichterentscheidung während einer Auswechslung den zweiter Gegentreffer hinnehmen. Gegen die Entscheidung hat der HFC Einspruch eingelegt. Nächster Gegner am kommenden Samstag ist Eintracht Braunschweig.


23
September
2019

Hauptgewinn geht nach Halle

Hallesche Lottospieler haben in diesem Jahr offenbar besonders viel Glück. Am Wochenende ging erneut ein Hauptgewinn in die Saalestadt. In der Zusatzlotterie Super 6 hatte ein Spieler alle Ziffern der Gewinnzahl richtig und kann damit 100.000 Euro abholen. Der Lottoschein wurde für mehrere Wochen gespielt, investiert hatte der Gewinner 35,10 Euro. Damit geht in diesem Jahr zum 40. Mal ein so genannter Hochgewinn ab 5.000 Euro aufwärts nach Halle.


23
September
2019

Sperrung Bahnstrecke

Heute Vormittag musste die Bahnstrecke im Bereich Steintorbrücke gesperrt werden. Auf einem Bahnsteig waren drei herrenlose Koffer entdeckt worden, daraufhin wurden Spezialkräfte der Bundespolizei alarmiert. Es stellte sich heraus, dass die Gepäckstücke ungefährlich waren, Hinweise zum Eigentümer gab es nicht. Sie wurden dem Fundbüro am Hauptbahnhof übergeben. Nach einer halben Stunde konnte die Strecke für den Bahnverkehr wieder freigegeben werden.


23
September
2019

Hoher Fachkräftebedarf

Sachsen-Anhalt hat im bundesweiten Vergleich einen deutlich höheren Bedarf an Fachkräften als andere Länder, auch in Ostdeutschland. Das geht aus einem aktuellen Bericht des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung hervor. An der repräsentativen Arbeitgeberbefragung haben sich rund 1.000 sachsen-anhaltische Betriebe beteiligt. Drei Viertel der Absolventen wurden von ihren Ausbildungsbetrieben übernommen, allerdings blieb etwa ein Drittel der Ausbildungsplätze unbesetzt. Bei der Gesamtzahl der Beschäftigten wurde 2018 zum zweiten Mal in Folge ein Zuwachs verzeichnet.


19
September
2019

Unternehmen fordern Nachbesserungen

Die Unternehmen im Süden Sachsen-Anhalts fordern eine Nachbesserung des Strukturfördergesetzes für den Kohleausstieg. Auf der Herbstsitzung der IHK-Vollversammlung kritisierte IHK-Präsident Keitel, dass wesentliche Regelungen fehlen bzw. unzulänglich seien. Als Beispiel nannte er Fördermöglichkeiten für Unternehmen. Die IHK befürchtet, dass die zugesagten Fördermittel von 40 Milliarden Euro nicht zielgerichtet eingesetzt werden. Der Kohleausstieg in der Region sei nur zu bewältigen, wenn bessere Rahmenbedingungen zur Weiterentwicklung der Wirtschaftsstrukturen geschaffen würden.


19
September
2019

Autobahnunfall

Am Vormittag kam es auf der A 14 zu einem Verkehrsunfall, durch den die Fahrtrichtung Dresden kurzzeitig gesperrt werden musste. Ein 73-Fahrer wurde zwischen Gröbers und Halle-Ost von der tiefstehenden Sonne geblendet und kam mit seinem PKW von der Fahrbahn ab. Der Wagen durchbrach die Leitplanke und kam im Graben zum Stehen. Fahrer und Beifahrerin blieben unverletzt. Zur Landung eines Rettungshubschraubers und Bergung des Fahrzeugs wurde die Fahrbahn bis circa elf Uhr gesperrt.


19
September
2019

Drogenfahndung in Diemitz

Nachdem am Dienstag bei der Kontrolle eines Autofahrers Drogen gefunden wurden, durchsuchte die Polizei gestern dessen Wohnung in der Otto-Stomps-Straße. Bei dem 31-Jährigen wurden weitere Betäubungsmittel gefunden, außerdem hochwertige Fahrräder und ein Messer. Die Gegenstände wurden sichergestellt. Von der Staatsanwaltschaft wurde Haftbefehl gegen den Mann gestellt. Er wurde gestern in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.


19
September
2019

Mehr Kinder und Jugendliche

In Sachsen-Anhalt wächst die Zahl der Kinder und Jugendlichen weiter an. 2018 waren rund 322.000 Sachsen-Anhalter jünger als 18 Jahre. Das sind nach Angaben des Statistischen Landesamts 0,2 Prozent mehr als im Vorjahr. Nachdem diese Altersgruppe jahrzehntelang stark rückläufig war, steigt sie seit 2011 wieder kontinuierlich an. Aktuell ist der größte Zuwachs bei den 15- bis 18-Jährigen zu verzeichnen, sie stieg seit der Trendwende 2011 um mehr als 23 Prozent auf 51.773 Personen.


Seite 5 von 315, Insgesamt 4720 Einträge.