Nachrichten Übersicht

13
Januar
2021

Viele Rettungsflüge während Pandemie

Die beiden in Halle stationierten Rettungshubschrauber der DRF Luftrettung sind im vergangenen Jahr insgesamt 2.069 Einsätze geflogen. Das waren die meisten Einsätze aller 35 DRF-Stationen. Man habe trotz Corona-Pandemie die Einsatzbereitschaft vollständig aufrecht erhalten können, hieß es in der Jahresabschlussbilanz. Um Mitarbeiter und Patienten zu schützen, wurden spezielle Isoliertragen angeschafft. Gegenüber dem Vorjahr ging die Zahl der Einsätze leicht zurück. 2019 wurden „Christoph Sachsen-Anhalt” und „Christoph Halle“ 2.134-mal alarmiert.


13
Januar
2021

Land verabschiedet Jugendprogramm

Jeder vierte Jugendliche in Sachsen-Anhalt konsumiert Alkohol oder andere Drogen um „zurechtzukommen“. Das geht aus dem aktuellen Kinder- und Jugendbericht des Landes Sachsen-Anhalt hervor. Dem Bericht zufolge gelten zudem 20 % der Kinder und Jugendlichen als armutsgefährdet. Um diesen Tendenzen entgegenzuwirken, wurde jetzt ein jugendpolitisches Programm verabschiedet. Es sieht u.a, die Ausweitung von Präventionsangeboten und die stärkere Einbindung der Jugend bei politischen Entscheidungen vor. Darüber hinaus sollen Themen wie Geschlechtervielfalt und Gleichberechtigung stärker im Schulalltag verankert werden. Um Armut und Arbeitslosigkeit vorzubeugen, sollen Jugendliche frühzeitiger bei Ausbildung und Beruf unterstützt werden.


13
Januar
2021

600 Impfdosen für Uniklinik

Sachsen-Anhalt hat am Dienstag die ersten 1.200 Impfstoffdosen des US-amerikanischen Herstellers Moderna erhalten. 600 davon sind direkt an die Uniklinik in Kröllwitz gegangen. Damit soll das medizinische Personal geimpft werden. Für den 19. Januar wird die nächste Lieferung von Biontech mit 19.500 Impfdosen erwartet. Bis Mitte Februar sind insgesamt 175.000 Einheiten zugesichert. Beim Moderna-Impfstoff rechnet das Land bis Ende Februar mit 27.600 Impfdosen. In Halle sind bislang rund 3.300 Menschen gegen das Corona-Virus geimpft worden. 


13
Januar
2021

Stadtratssitzung per Videokonferenz

Erstmals wird in Halle eine Stadtratssitzung als Videokonferenz stattfinden. Darauf haben sich Oberbürgermeister Wiegand und die Fraktionsvorsitzenden verständigt. Hintergrund ist das Infektionsgeschehen in der Stadt. Über den Ablauf der Sitzung sowie die Durchführung der Einwohnerfragestunde soll zeitnah gesondert informiert werden. Die Sitzung wird am Donnerstag den 28. Januar ab 14 Uhr stattfinden.


12
Januar
2021

Straßenbahnen mit 100% Ökostrom

Seit 1. Januar fahren Straßenbahnen in Halle zu 100 Prozent mit Ökostrom. Das teilten die Stadtwerke Halle am Dienstag mit. Der grüne Strom, den die HAVAG von der EVH bezieht, verfüge über das OK-Power Label, so das Unternehmen. Dieses Label garantiert, dass der Strom zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energiequellen stammt. Durch die Belieferung mit Ökostrom spart die HAVAG jährlich 5.297 Tonnen CO2 ein. Das ist so viel CO2, wie umgerechnet 422.320 Bäume jährlich binden – und entspricht in etwa der jährlichen Klimawirkung der Dölauer Heide.


12
Januar
2021

Inzidenz auf Höchstwert / Neun Todesopfer

Die Zahl der Neuninfektionen in Halle ist auch am Dienstag weiter gestiegen. Laut Stadt gab es 107 weitere bestätigte Fälle. Damit liegt die 7-Tage Inzidenz jetzt bei 335,97. Das ist ein neuer Höchstwert. Drei Viertel der Neuinfektionen gehen auf das private Umfeld zurück. 136 Menschen sind bislang an oder mit dem Virus verstorben. Das sind 9 mehr als am Vortag. Insgesamt haben sich damit 4.877 Menschen in Halle mit dem Virus infiziert. 3.580 gelten als genesen.


12
Januar
2021

AHA kritisiert Stadtplanung scharf

Der Arbeitskreis Hallesche Auenwälder und die Initiative „Pro Baum“ fordern mehr ökologisch orientierte Stadtplanung in Halle. Kritisiert wurden zahlreiche Bauprojekte der letzten Jahre. Darunter auch die jüngste Bebauung des Riebeckplatzes. Das Rondell am Hauptbahnhof sei das schlimmste Beispiel für vollständige Bodenversiegelung, heißt es in einer Erklärung. Auch die Abrisse der beiden Hochhäuser hätten zu keiner umfassenden Vermehrung des Grüns am Standort beigetragen. Die Planungs- und Baupolitik entspreche meist nicht den Vorgaben des Klimaschutzes. Weitere Beispiele seien die geplanten Wohn- und Bürohauskomplexe an der Dessauer Straße und am Böllberger Weg, aber auch die neue Osttangente. Die Umweltschützer forderten ein sofortiges Umdenken in der Stadtplanung, die Beseitigung von Bodenversiegelungen und die Ausweitung des Stadtgrüns.


12
Januar
2021

Spendenkampagne für Mini-Drachenboote

Der hallesche Drachenbootverein sucht nach Alternativen für sein Training. Aufgrund der Corona-Bestimmungen ist Drachenboottraining mit bis zu 20 Paddlern in einem Boot derzeit nicht möglich. Daher will der Verein zwei kleinere Boote, sogenannte „Outrigger“ anschaffen. Die Finanzierung der Boote soll über ein Crowdfunding Projekt realisiert werden. Seit Dienstag kann für 3 Wochen gespendet werden. Der Deutsche Olympische Sportbund unterstützt die Kampagne. Jede Spende in Höhe von 10 Euro wird, einmalig pro Person, mit 20 Euro aus dem DOSB-Fördertopf bezuschusst.


12
Januar
2021

Havag reduziert Fahrten

Die HAVAG fährt bis Ende Januar nach dem Ferienfahrplan. Das heißt, es fahren weniger Bahnen. Grund sind die ausfallenden Schulfahrten. Zudem erfolgt in den Nächten von Freitag auf Samstag und von Samstag auf Sonntag keine Wiederaufnahme des Nachtverkehrs. Die Taktzeiten für Busse und Bahnen sollen laut Havag aber unverändert bei 15 Minuten bleiben. Für Inhaber von Abos, Monatstickets oder der School-Card gibt es während der Corona-Krise vorerst keine weiteren Erstattungsmöglichkeiten. Ein Grund seien die eingebrochenen Fahrgastzahlen. 


12
Januar
2021

Jeder Dritte macht keine Kontaktangaben

Laut Pandemiestab werden bei PCR-Tests in Halle immer häufiger keine Kontaktangaben oder Telefonnummern hinterlassen. Danach würden 30-40 Prozent der Testpersonen weder Adressen oder Kontakte angeben. Dies erschwere die Ermittlung von Kontaktpersonen und koste Zeit, sagte OB Wiegand am Dienstag. So könnten viele Menschen, ohne zu wissen das sie infiziert sind, das Virus verbreiten. Wiegand forderte dazu auf, Kontakte immer anzugeben. Außerdem müssten sich die Betreffenden umgehend in eine 10-tägige Quarantäne begeben.


12
Januar
2021

Land erstattet Kita- und Hortbeiträge

Sachsen-Anhalt erstattet im Januar die Kita- und Hortbeiträge, wenn Eltern ihre Kinder wegen Corona nicht in die Notbetreuung schicken können. Das sieht ein Beschluss der Landesregierung vor. Danach soll den Trägern der Kindereinrichtungen empfohlen werden, keine Beiträge zu erheben, wenn Eltern keine Notbetreuung in Anspruch nehmen. Man wolle damit all jene entlasten, die durch die aktuelle Situation ohnehin belastet sind. Die Fraktionen von SPD und Grüne begrüßten den Beschluss. Einen ähnlichen Beschluss hatte es bereits im Frühjahr 2020 beim ersten Lockdown gegeben.


11
Januar
2021

Bildungszentrum des Handwerks trotz Lockdown geöffnet

Die Ausbildungskurse in der Überbetrieblichen Lehrunterweisung (ÜLU) im Handwerk und Meisterkurse können laut eines Landeserlasses, der bis zum 31. Januar 2021 gilt, stattfinden. Das trifft für solche Kurse zu, die in Zwischen-, Gesellen-, Abschluss- oder Meisterprüfungen bis zum 31. August 2021 münden. Die ÜLU-Kurse für Lehrlinge im ersten Ausbildungsjahr dürfen derzeit nicht abgehalten werden. „Durch diese Entscheidung des Landes kann die Ausbildung kontinuierlich stattfinden, so dass Auszubildende bis zu den Prüfungen die erforderlichen Kurse absolvieren können“, sagt Dirk Neumann, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Halle. „Abstriche an der Ausbildung können wir nicht zulassen, daher begrüßen wir diese Entscheidung.“


11
Januar
2021

Spielsteg in Glaucha ist fertig

In der neu angelegten Parkanlage „Am Steg“ ist nun auch die Spielanlage fertiggestellt worden. Neben Klettergerüsten wurden Rutschen, Schaukeln sowie Bänke installiert. Bei der Gestaltung des „Spielsteges“ hatte man auch Grundschulkinder einbezogen. Die Parkanlage entstand auf einer Abrissfläche und wurde mit Fördermitteln aus dem Stadtumbauprogramm Ost finanziert. Der Platz wurde begrünt und mit rund 60 Bäumen bepflanzt. Zudem wurden 2000 Quadratmeter Rasen neu angelegt.


11
Januar
2021

Corona: Neuansteckungen weiter hoch

Die Stadt Halle bleibt weiter Corona-Hochrisiko-Gebiet. Innerhalb von 24 Stunden wurden 112 weitere Neuinfektionen gemeldet. Aktuell sind damit 1.173 Personen infiziert, das ist ein neuer Höchstwert. Die 7-Tage-Inzidenz in Halle stieg auf 327,23. 198 Patienten werden gegenwärtig in Krankenhäusern versorgt. Davon 46 auf Intensivstationen. Die Stadt beklagt seit gestern fünf weitere Todesopfer. Seit Ausbrauch der Pandemie haben sich in Halle offiziell 4.770 Menschen mit dem Covid-19-Virus infiziert. Größter Infektionsherd bleibt mit rund 27 % der private Bereich. 


11
Januar
2021

Nach Verstößen: Spätis geschlossen

Spätverkaufsläden in Halle verstoßen immer wieder gegen geltende Ladenöffnungszeiten. Wie Oberbürgermeister Wiegand bestätigte, wurden allein am Sonntag sechs Spätis geschlossen, die unerlaubt öffneten. Darunter Läden in der Neustädter Passage, der Leipziger Straße und der Merseburger Straße. Einige Läden sollen laut OB bereits mehrfach aufgefallen sein. Ihnen droht im Wiederholungsfall der Entzug der Gewerbeerlaubnis. Für Spätverkaufsläden gelten die selben Öffnungszeiten wie für Supermärkte.


Seite 5 von 425, Insgesamt 6364 Einträge.